Carl-Amery-Saal, Gasteig, Rosenheimer Str. 5, München

Dienstag 6. Juli 2021
19.00 Uhr




Krajina ve stínu / Shadow Country


CZ 2020, 135 Min., OmeU
Regie: Bohdan Sláma
Darsteller: Magdaléna Borová, Stanislav Majer, Pavel Nový, Barbora Poláková, Marek Pospíchal, Ondřej Malý

Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur.



Ein Dorf in Südböhmen nahe der österreichischen Grenze in den 1930er Jahren. Deutsche, tschechische und jüdische Bewohner leben friedlich zusammen. Doch nach dem Anschluss Österreichs durch Hitler geht ein Riss durch den Ort: Ein Teil strebt die Angliederung an das Deutsche Reich an, der andere will tschechisch bleiben. Auch das deutsch-tschechische Ehepaar Marie und Karel muss sich nun für eine Nationalität entscheiden: Marie wählt die tschechische, Karel die deutsche. Jüdische Familien droht die Vernichtung durch den Holocaust, tschechischen Widerständlern die Verfolgung der Gestapo. Als sich die Verhältnisse 1945 umkehren, richtet sich die Rachsucht gegen die deutschen Dorfbewohner… Bohdan Slámas Film, der auf wahren Ereignissen beruht, besticht durch die Vielschichtigkeit der Charaktere, die sich zwischen Hilfsbereitschaft, Opportunismus, Pragmatismus und Fanatismus bewegen. Eindrucksvoll wird dokumentiert, welche fatalen Folgen ein entfesselter Nationalismus nach sich zieht.

Ausgezeichnet mit sechs Böhmischen Löwen sowie dem Dialogpreis für die Verständigung zwischen den Kulturen auf dem FilmFestival Cottbus 2020; bester Film des Jahres 2020 der Tschechischen Filmkritiker. Nach der Filmvorführung: Gespräch mit dem Regisseur

Bohdan Sláma geb. 1967
ist ein mehrfach ausgezeichneter tschechischer Regisseur und Drehbuchautor. Er leitet das Fach Regie an der FAMU in Prag. Große Beachtung fand sein Spielfilmdebüt „Divoké včely / Wilde Bienen“ (2001), das u. a. den Hauptpreis auf dem Internationalen Filmfestival in Rotterdam gewann. „Shadow Country“ ist sein siebter Spielfilm.

Zum Trailer »

In Kooperation mit:

Kulturreferat für die böhmischen Länder beim Adalbert Stifter Verein