Filmmuseum München

FREITAG 1. MÄRZ
21:00 UHR

 

Atak paniki | Panic Attack

PL 2017, 100 Min., OmeU
Regie: Paweł Maślona
Darsteller: Artur Żmijewski, Dorota Segda,
Nicolas Bro, Magdalena Popłaska
Zu Gast: Regisseur Paweł Maślona (angefragt)

 

Warschau am Rande des Nervenzusammenbruchs: In dem vielbeachteten, tragikomischen Debütfilm zeigt Paweł Maślona in sieben scheinbar unzusammenhängenden Episoden, wie seine Zeitgenossen durchdrehen. Ob der Computernerd mit seiner allzu hundefreundlichen Mutter am Frühstückstisch sitzen muss, eine Urlauberin zwischen viel zu dicken Nachbarn im Flugzeug eingequetscht wird oder eine attraktive Rothaarige keine Mühe scheut, um einem Verehrer gegenüber ihren Beruf geheimzuhalten: Maślonas Protagonisten werden durch die absurden Zumutungen des Großstadtalltags an jenen Siedepunkt getrieben, an dem Panik auszubrechen droht. Ähnlich wie in Damián Szifrons „Relatos salvajes | Wild Tales. Jeder dreht mal durch“ entsteht so das temporeiche Sittengemälde einer Gesellschaft im Ausnahmezustand.

 

Paweł Maślona (geb. 1983 in Kędzierzyn-Koźle)
studierte zunächst Politologie und anschließend an der Fakultät für Radio und Fernsehen der Schlesischen Universität in Kattowitz. Seine Kurz- und Werbefilme wurden mehrfach ausgezeichnet, darunter 2010 mit dem VFF Young Talent Award für den besten Film beim Internationalen Festival der Filmhochschulen der Münchner HFF. 2013 beendete er seinen Diplom-Kurzfilm „Magma“. „Atak Paniki | Panic Attack“ ist sein Spielfilmdebüt.